„Gibt es nur eine Realität oder gibt es viele?"

 

Wenn es viele gibt, kann ich mir eine eigene Realität erschaffen und wie geht das?

Und ist diese meine Realität mit der anderer Menschen nicht mehr identisch oder überlappen sie sich an einigen Stellen? Wird meine Realität immer noch von der sogenannten allgemeinen Realität beeinflusst?

Und sind meine engen Lieblings-Mitmenschen in diese meine kreierte Realität involviert?

Was kann ich tun, um zu wissen, was ich wirklich erschaffen will?

Und was hat möglicherweise unser Göttliches Höheres Selbst mit all dem zu tun?

Viele Fragen für ein authentisches, selbsterschaffenes Leben. Ein lichtvolles Leben in Freiheit und Liebe. Und ein Leben, in der kleine Stolpersteine und größere Krisen mit innerer Zentriertheit und Göttlicher Verbundenheit gemeistert werden können


„Kann man mit der geistigen Welt telefonieren?“

  

Bettina Geitner und ich plaudern über die geistigen Instanzen, ihre Bedeutung, ihre Aufgaben, und wie man mit ihnen in Kontakt kommt. Wir besprechen, wie wichtig diesen Kontakt jetzt in dieser Zeit des Wandels ist. Wir sind letztlich nicht nur Mensch, sondern ein Wesen mit einem Göttlichen Kern, und unsere Entwicklung, der Weg zurück Nachhause, ist wie eine Leiter. Wir verbinden uns mit unserem Schutzgeist, lernen die Aufgestiegenen Meister kennen und erfahren die Kraft der Heilenergie der Erzengel. Ein Ziel für diese Inkarnation könnte sein, sich mit dem Höheren Selbst zu verbinden und irgendwann zu verschmelzen. Dann wandeln wir als das, was wir wirklich sind, über die Erde. Wir sind dann immer noch Mensch, leben aber mit einer Göttlichen Führung. Wäre das nicht wundervoll?


"Göttliche Partnerschaften"

 

Die Erde und wir erweitern uns in eine höhere Schwingung, das verändert auch unsere Beziehungen zu den Mitmenschen. Partnerschaften bekommen eine andere Basis, die Basis des Göttlichen. Unser Höheres Selbst, unser Göttlicher Kern wird der Navigator unseres Lebens. Geben wir uns diesem inneren Führer hin! Lauschen wir auf unsere Intuition, unserem Baugefühl, den Werkzeugen des Göttlichen. Gemeinschaften und persönliche (Liebes-) Partnerschaften erfahren in dieser Zeit des Wandels eine Veränderung. Das gilt für bestehende und neue. Sie „verlichten“ sich. Hingabe an das Göttliche ist der Schlüssel und der Weg